Blog Posts

Chinas Freihandelszone Teil 2: Freihandelshafen Hainan


Im vorherigen Artikel unserer Serie haben wir Chinas Freihandelszonen (FHZ) vorgestellt. Heute erkunden wir die spezielle FHZ Hainan. Im Jahr 2020 angekündigt, dass an diesem Ort Chinas einziger Freihandelshafen entstehen wird.

Was macht Hainan einzigartig?

Als Inselprovinz im Süden von China bedeckt Hainan ungefähr eine Fläche von 35.000 km2, das ist etwa doppelt so viel wie die San Francisco Bay Area. Dies macht Hainan zu Chinas größter FHZ. Mit seinen Sandstränden und einer Küste voller Resorts ist Hainan ein beliebtes Touristenziel in China.

Die Sonderwirtschaftszone Hainan wurde 1988 etabliert und war somit einer der Ersten. Jedoch liegt Hainan im wirtschaftlichen Vergleich mit den restlichen Küstenprovinzen Chinas weitaus zurück. Laut den Zahlen vom chinesischen National Bureau of Statistics belegte Hainan 2020 Platz 28 von 31. Dies entspricht USD 80,31 Mrd. und ist vergleichbar mit Sri Lanka. Die Region hat relativ wenig Industrie und lebt hauptsächlich von Tourismus und Rohstoffgewinnung.

Chinas Freihandelshafenplan für Hainan möchte dieses Problem lösen, indem er das wirtschaftliche Potenzial des strategisch gelegenen Standorts Hainan ausschöpft. Hainan liegt an Chinas südlichster Spitze und spielt in Verbindung mit einer rapide wachsenden ASEAN-Wirtschaft eine essenzielle Rolle in der Entwicklung der „Maritime Silk Road“ für Chinas One Belt, One Road Initiative.

Framework des Freihandelshafens Hainan

Laut dem im Juni 2020 veröffentlichten Masterplan für den Freihandelshafen Hainan ist dieser bis 2025 fertiggestellt und bis 2035 ausgebaut.

In der ersten Entwicklungsphase des Freihandelshafens werden bestimmte Einfuhrwaren von den Steuern befreit sein. Im Dezember 2020 ist bereits die erste Nullzollliste mit 169 Produkten, einschließlich Kokosnuss, Kohle, Rohchemikalien sowie Flugzeug- und Schiffskomponenten in Kraft getreten. In der zweiten ausgereiften Entwicklungsphase ab 2025 sind alle nicht auf einer Negativliste aufgeführten Waren von den Zöllen befreit.

Das Ziel für den Freihandelshafen Hainan ist es, ein weltweit führendes Geschäftsumfeld zu schaffen, vergleichbar mit anderen internationalen Freihandelshafen wie Hongkong und Singapur. Laut einem CTGN-Interview mit Fu Xuanchao, Stellvertreter des nationalen Volkskongresses und Direktor der Entwicklungs- und Reformkommission der Provinz Hainan, ist der Aufbau eines „berechenbaren“ Geschäftsumfelds der Schlüssel zum Projekterfolg: „‘Berechenbar‘ bedeutet, dass ein Unternehmer weiß, was und was nicht getan werden kann, wie lange es dauern wird und welche Regierungsbehörde die Steuerung übernimmt. Das ist das Wichtigste für ein transparentes Geschäftsumfeld.“

Wie aus dem Zeitplan für die Entwicklung hervorgeht, ist der Freihandelshafen Hainan als Langzeitprojekt anzusehen. Der Provinzregierung von Hainan wir mehr Eigenständigkeit bei der Verfolgung der Wirtschaftspolitik und der Festlegung von Gesetzen und Regulierungssystemen gegeben, wodurch der Prozess der wirtschaftlichen Liberalisierung des Freihandelshafens optimiert und gegenüber Herausforderungen flexibler gestaltet wird.

Vorteilhafte Richtlinien

Der Freihandelshafen Hainan bietet durch seine verschiedenen Anreizmaßnahmen vielversprechende Möglichkeiten für ausländische und chinesische Unternehmen. Da China mit dem Freihandelshafen plant, das Potenzial der im Vergleich rückständigen Wirtschaft Hainans voll zu erschließen, zielen viele Maßnahmen auf die Optimierung der bestehenden Tourismusbranche Hainans ab. Außerdem liegt das Augenmerk der Richtlinien auch darauf, mithilfe einer ganzheitlichen Perspektive andere Potenziale der Technologie-, Dienstleistungs- und Einzelhandelsbranche Hainans zu entwickeln.

Als Anziehungspunkt für die Tourismusbranche in Hainan wird die Freihandelszone Kreuzfahrtreisenden aus 59 Ländern kostenlos einen visumfreien 30-tägigen Aufenthalt ermöglichen. Dies ermöglicht es den Touristen, sich während ihres Aufenthalts innerhalb von Hainan frei zu bewegen.

Zur Steigerung der Attraktivität des Unternehmensumfelds auf der Inselprovinz verfügt der Freihandelshafen Hainan landesweit über die kürzeste Negativliste für ausländische Investitionen. Diese enthält lediglich 27 Beschränkungen, verglichen mit 30 in der Negativliste für die Freihandelszonen und 33 in der landesweiten Negativliste. Die geringere Anzahl ist auf die Aufhebung der Beschränkungen für ausländische Investitionen im Bergbau, der Landwirtschaft und der verarbeitenden Industrie zurückzuführen. Laut einem Bericht des Handelsministeriums der Provinz Hainan in 2021 führte dieser Schritt dazu, dass sich die Inanspruchnahme von Auslandsinvestitionen in Hainan von 1,5 Mrd. USD in 2019 auf 3 Mrd. USD in 2020 verdoppelte.

Laut Can Shui 32 (2020) vom Finanzministerium wird Unternehmen, die im Freihandelshafen Hainan registriert und in geförderten Wirtschaftszweigen tätig sind ein ermäßigter Körperschaftsteuersatz (CIT) von 15 % im Vergleich zum gesetzlichen CIT in China von 25 % eingeräumt, um die Entwicklungsrichtung der Wirtschaft in Hainan voranzutreiben. Darüber hinaus sind Einkünfte aus ausländischen Direktinvestitionen in den Tourismus-, Dienstleistungs- und Technologiesektoren von der Körperschaftsteuer befreit.

Der Freihandelshafen Hainan wird es außerdem Einzelpersonen einfacher machen, eine Aufenthaltserlaubnis für ausländische Arbeitnehmer zu bekommen. Die individuelle Einkommenssteuerrate für „hochqualifizierte“ und „dringend benötigte“ Fachkräfte wird ebenfalls auf 15 % begrenzt. Mithilfe dieser Maßnahmen sollen ausländische Fachkräfte mit einem international wettbewerbsfähigen Arbeitsmarkt für den Wirtschaftsaufbau in Hainan angeworben werden.

Das Angebot des Freihandelshafens zielt auch darauf ab, Hainan als internationales Einkaufsziel zu etablieren, das mit dem benachbarten Hongkong konkurrieren kann. Am 1. Juni 2020 wurde das Kontingent für zollfreies Einkaufen von 30.000 RMB auf 100.000 RMB pro Person/Jahr ohne Beschränkung der Anzahl der Einkäufe erhöht. Dies hat bereits Anfang 2021 maßgebliche Akteure wie das Luxuskonglomerat LVMH und den Duty-Free-Riesen Dufry in die Inselprovinz gezogen, denn Hainan erlebte dank Inlandstourismus aufgrund von COVID-19-Reisebeschränkungen einen Anstieg der Duty-Free-Verkäufe.

Herausforderungen für den Freihandelshafen Hainan

Auch wenn die Pläne rund um den Freihandelshafen Hainan in die Wege geleitet wurden und bislang Erfolge erzielten konnten, auf dem Weg dorthin stehen noch einige Herausforderungen bevor. Wonach sollten diejenigen, die am Freihandelshafen Hainan Geschäfte machen möchten, Ausschau halten?

Der Erfolg des Freihandelshafens Hainan steht sowohl im Inland als auch im Ausland vor Herausforderungen. Angesichts der COVID-19-Krise und dem Anstieg des Wirtschaftsunilateralismus und -protektionismus lässt sich eine konservative Ausrichtung auf internationale Investitionen beobachten, die möglicherweise das Wachstum von Hainan als neu gegründeter Freihandelshafen beeinträchtigen könnte. In China muss Hainan seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber den knapp 20 anderen FHZ beweisen, die in den wirtschaftlich am weitesten entwickelten Regionen Chinas verteilt sind.

Derzeit erschwert die relativ unterentwickelte Infrastruktur von Hainan die Integration in den Rest der chinesischen Wirtschaft. Aufgrund der mangelnden Industrialisierung fehlt in Hainan die mehrwertorientierte Fertigung. Da der Freihandelshafen in den Bau neuer Infrastruktur investiert, werden diese Anfangsschwierigkeiten bald überkommen sein.

Fazit

Chinas Wirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten aufgrund der explosionsartigen Zunahme von Privatunternehmen erheblich gewachsen. Heutzutage liegen die Fäden der chinesischen Wirtschaftspolitik sowohl in den Händen von etablierten privatwirtschaftlichen als auch staatlichen Interessen. Was bedeutet, dass die Politik immer verschiedenen Kräften unterliegt. Sowie dem Freihandelshafen Hainan in der eigenen Politik größere Autonomie eingeräumt wird, werden sich diese Kräfte zugunsten der Wirtschaft verlagern. Sich über die gegenwärtigen Trends in Chinas Geschäftswelt und Politik auf dem Laufenden zu halten, ist für jedes Unternehmen, das die neuen Möglichkeiten des Freihandelshafens Hainan nutzen möchte, unerlässlich.

Melchers unterstützt ausländische Unternehmen in China

Mit mehr als 150 Jahren Geschäftserfahrung in verschiedenen Bereichen in China wissen wir, dass jedes Unternehmen ein einzigartiges Konzept für den chinesischen Markt benötigt. Chinas Geschäftswelt ist ständig im Wandel und unterscheidet sich von Region zu Region in Bezug auf Wohlstand, Regulierung, Offenheit gegenüber Unternehmen sowie andere Faktoren, welche das Geschäftsumfeld beeinflussen. Aufgrund seiner Größe und Vielfalt ist China schwer mit einem anderen Land der Welt zu vergleichen. Um die regionalen Unterschiede in China zu bewältigen, ist es besonders wichtig, dass kleine und mittlere Unternehmen einen erfahrenen Partner wie Melchers haben. Mit Standorten in den wichtigsten chinesischen Wirtschaftszentren verfügen wir über ein regionales und ganzheitliches Verständnis und können Ihre Marktstrategie optimal auf einzelne Regionen anpassen. Die langjährige Zusammenarbeit mit zahlreichen nationalen und internationalen Unternehmen erlaubt es uns, umfassende Dienstleistungen in der gesamten Wertschöpfungskette anbieten zu können und somit Ihrem Geschäft in China zum Erfolg zu verhelfen.

Wechat QR Code 手机访问 微信分享