Das rasante Wachstum der chinesischen Softwareindustrie

In den vergangenen zehn Jahren verzeichnete die chinesische Softwareindustrie ein beeindruckendes Wachstum und wurde zu einem der wichtigsten Industriezweige der heimischen Wirtschaft. China hat den Bereich Software zu einem seiner strategischen Industriezweige auf dem Weg zu einer weltweit führenden High-Tech- und Innovationsgesellschaft ausgerufen. Der chinesische Markt für Software as a Service (SaaS) gehört zu den weltweit am schnellsten wachsenden Industriezweigen und der Boom hat gerade erst begonnen. Experten glauben, dass sich der Markt allein in den nächsten 2 bis 3 Jahren verdoppeln wird. (Quelle: Zhiyan Consulting und China Briefing).

In diesem Artikel betrachten wir die Industrietrends, die das Wachstum der Bereiche SaaS und Software as a whole beschleunigt haben und werfen einen Blick auf diese hart umkämpfte Branche inklusive regulatorischer Bestimmungen.

Industrietrends und Beschleuniger des Marktwachstums

Die Anzahl der chinesischen Softwareunternehmen hat sich zwischen 2009 und 2014 mehr als verdoppelt. Laut dem Jahresbericht zu Internettrends des Risikokapitalunternehmens Kleiner Perkins Caufield & Byers kamen 2018 neun der 20 weltweit größten Technologieunternehmen aus China.

2017 machte die chinesische IT- und Softwareindustrie einen Gewinn von etwa 687,5 Milliarden US-Dollar. Außerdem waren in diesem Jahr mehr als 6 Millionen Menschen in der Softwarebranche beschäftigt. 2018 stieg die Mitarbeiterzahl um mehr als 3 % (Quelle: Dragon Social).

Für den chinesischen Hardwaremarkt hingegen wird ein Wachstumsrückgang erwartet, da immer mehr Unternehmen auf eine cloud-basierte Infrastruktur setzen. Der Bereich Cloud-Computing machte 2014 gerade einmal 5 % des chinesischen IT-Markts aus; der weltweite Durchschnitt liegt bei 11 %. Es wird jedoch prognostiziert, dass Chinas Cloud-Markt 2020 mit einem Wert von mehr als 20 Milliarden US-Dollar 20 % des IT-Markts ausmachen wird (Quelle: Bain & Company).

Bei großen Privat- und Staatsunternehmen dauerte die Umsetzung des SaaS-Konzepts länger, da diese in gewohnter Weise in traditionelle Unternehmenssoftware und -hardware investierten was den Wechsel behinderte. Kleine und mittelständische Unternehmen hingegen verfügen über deutlich weniger Kapital und setzen deutlich schneller auf das SaaS-Modell. Bei etwa 99 % aller chinesischen Firmen handelt es sich um kleine und mittelständische Unternehmen, wodurch SaaS unvermeidlich zu einem der gewinnbringendsten und am schnellsten wachsenden Industriezweige wurde.

Quelle: Asia Briefing

Chinas hart umkämpfte Softwareindustrie und ihre Marktführer

Wie in anderen Bereiches der Internetwirtschaft, ist der chinesische Softwaremarkt von einigen Technologieriesen dominiert, wenn er Raum für eine Vielzahl von Anbieten lässt:

– Das weltweit größte E-Commerceunternehmen Alibaba lässt durch sein eigenes Unternehmen Alibaba Software eine Vielzahl an Softwareprodukten entwickeln. Im Jahr 2009 entwickelte Alibaba das Produkt Alibaba Cloud mit einer Vielzahl von Cloud-Computing-Leistungen für Start-ups und etablierte Unternehmen. Inzwischen verwenden Unternehmen und Regierungsstellen weltweit Alibaba Cloud für eine Vielzahl von Diensten wie Hosting oder Datenspeicherung. Alibaba gehört derzeit zu den drei größten Anbietern für Infrastructure as a Service (IaaS) weltweit.

– Tencent mit seinem Kurznachrichtendienst WeChat, der monatlich von mehr als einer Milliarde Menschen genutzt wird, verfügt ebenfalls über einige Software-Investments.

– Baidu ist die Top-Suchmaschine Chinas und bietet seinen Nutzern dutzende kostenlose Softwareprodukte.

– Xiaomi fertigt Telefone und Smartphones und gilt als eines der privaten Technologieunternehmen mit der höchsten Firmenbewertung. Software ist ein Kernelement seines Geschäftsmodells.

Chinas derzeit größtes SaaS-Unternehmen ist mit einem Marktanteil von 7,2 % Kingdee. Da die chinesischen Unternehmen vom Wachstum ihres heimischen Marktes profitieren, ist mit der Entstehung noch größerer marktbeherrschender Unternehmen zu rechnen. Der Mangel an echter Konsolidierung führt dazu, dass auch kleine ausländische Unternehmen mit einem hochwertigen Produkt und einer effizienten Strategie Chancen auf dem chinesischen SaaS-Markt haben.

Auch in einer derart stark umkämpften Branche gibt es für Start-ups zahlreiche Möglichkeiten für den Markteinstieg. Das 2015 gegründete chinesische SaaS-Start-up Moka erhielt beispielsweise kürzlich 27 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde. Das Investment soll eine Software finanziert werden, mit der große Unternehmen leichter und günstiger Mitarbeiter anwerben können (Quelle: Entrepreneur).

So fördert Chinas starker Softwaremarkt das Wachstum

Das Wachstum der SaaS- und Softwareindustrie entsteht hauptsächlich in „Softwarestädten“ wie Peking, Shanghai, Shenzhen, Nanjing, Guangzhou, Chengdu, Jinan und Hangzhou. Shenzhen wird dabei als Silicon Valley of Hardware bezeichnet.

Diese Städte verdanken einen Großteil ihres Erfolgs staatlichen und ausländischen Investitionen, die sich auf die Entwicklung einer profitablen IT-Branche konzentrierten. Die gelisteten Städte machen 60 % des Umsatzes der chinesischen Softwareindustrie aus (Quelle: Dragon Social).

2017 erließ China im Bereich der IT neue Gesetze und Richtlinien, die das inländische Wachstum ankurbelten und einige der Grauzonen im Bereich Datenspeicherung und Server verbesserten. Diese Änderungen trugen zum Wachstum der Industrie bei und verbessern weiterhin die strategische Positionierung des Landes China und seiner Softwareunternehmen im SaaS-Sektor. Dennoch bietet China noch jede Menge Raum für internationale Unternehmen.

Markteinstieg und Herausforderungen für ausländische Unternehmen

Von Chinas wachsendem Softwaremarkt profitieren die Bereiche B2B und B2C gleichermaßen. Firmenmanagement-systeme für Ressourcenplanung und Kundenbeziehungen, Data-Mining und IT-Services für Unternehmen sind enorm gefragt. Der Einstieg in Chinas Softwareindustrie bietet ausländischen Investoren und Unternehmen viele Chancen in unterschiedlichen Industriesparten, birgt jedoch auch zahlreiche Herausforderungen.

Im gut entwickelten chinesischen Softwaremarkt werden die traditionellen ERP-Systeme nach und nach durch SaaS ersetzt. SaaS ist vergleichsweise günstig und leichter zu bedienen als ERP-Systeme. Dennoch handelt es sich bei den meisten chinesischen SaaS-Anbietern um neue Unternehmen. Viele chinesische IT-Firmen und Geschäftsunternehmen setzen in Puncto Effizienz und Kostensenkung auf diese Systeme (Quelle: Dragon Social).

Derzeit besteht für ausländische Unternehmen der einzige erfolgversprechende und gesetzlich mögliche Einstieg in den chinesischen SaaS-Markt über das von Apple und Microsoft zur Vermarktung ihres Angebots ebenfalls genutzte System:

– Um als SaaS-Anbieter tätig zu sein, muss sich die SaaS-Software auf einem Server innerhalb Chinas befinden. Ein Server außerhalb Chinas ist für ausländische Investoren illegal.

– Der Anbieter muss sich vollständig in chinesischem Besitz befinden, allerdings können Joint-Ventures SaaS anbieten.

– Die Lizenzen für Internet Content Provider (ICP) dürfen nicht an ausländische Unternehmen vergeben werden. Daher braucht der chinesische Anbieter eine Lizenz.

Die gesetzlichen Anforderungen für das Chinageschäft stellen eine Herausforderung dar. Da ICP-Lizenzen häufig teuer sind und der chinesische Lizenznehmer alle Kosten zu tragen hat, ist es mitunter eine Herausforderung, einen chinesischen Anbieter zu finden, der zum Lizenzkauf bereit ist (Quelle: China Briefing).

Doch trotz dieser Hindernisse ist China für ausländische Unternehmen ein erfolgversprechender Markt für ihre Angebote. Betrachtet man den Marktanteil, so sind etwa die Hälfte der zehn führenden Unternehmen der chinesischen Softwarebranche ausländische Unternehmen. Die Erfolgschancen auf dem chinesischen SaaS-Markt werden in den kommenden Jahren noch weiter steigen.

So kann Melchers ausländische Unternehmen in Chinas Softwaremarkt unterstützen

Chinas Softwaremarkt wird in den kommenden Jahren zweifelsohne enorm wachsen, was internationalen Unternehmen große Chancen bietet. Dabei müssen die Unternehmen China jedoch als besonderen Markt begreifen, für den es ein sorgfältig ausgearbeitetes Konzept braucht. Marktkonzept, Verkauf, Verkaufskanäle, Zugang zu Entscheidungsträgern, Kundenservice und Schulungen, Preisgestaltung, Markenschutz und Werbung sind nur einige der für eine Chinastrategie zu berücksichtigenden Aspekte. Besonders auf kleine und mittelständische Unternehmen kommen bei Geschäften mit China oft enorme Kosten und Herausforderungen zu. Daher kommt es für den Erfolg in China auf den richtigen Partner vor Ort an.

In China ist Melchers die lokale Anlaufstelle für viele internationale Unternehmen der Softwarebranche. Unsere chinesischen Geschäftspartner und Kunden benötigen innovative IT- und Softwarelösungen, die die Transformation ihrer Geschäftsprozesse und -modelle unterstützen. Durch die Nutzung von Synergien mit unserem Maschinen- und Industriegeschäft kann die Melchers China-Organisation sowohl den Einstieg westlicher Software- und IT-Anbieter in den chinesischen Markt ermöglichen als auch die Produkt- und Geschäftsentwicklung unserer Markenpartner unterstützen. Angetrieben durch unseren Unternehmergeist und unsere Offenheit, erkennen und ergreifen wir für Anbieter von Software- und IT-Lösungen sich bietende Marktchancen innerhalb unseres bestehenden Kundenstammes sowie in den durch uns bedienten Branchen und verwandter industrieller Anwendungsfelder.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: marketing@bj.melchers.com.cn.

Autor |2019-10-10T08:31:43+00:0010. Oktober 2019|Nachrichten|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar